Ailinger

In der 5. Generation erfolgreich

 

Man schrieb das Jahr 1856, Pferdekarren brachten das Getreide der umliegenden Felder nach Reichenbach zur Mühle. Doch in jenem Jahr wurden die Bauern von einem neuen Müller empfangen: Theodor Ailinger. Mit ihm begann die Mühlentradition der Familie Ailinger. Damals noch von Wasserkraft angetrieben, produzierte die Mühle feinstes Mehl aus den angelieferten Körnern. 2003 übernahmen die Schwestern Silke und Evelyn von ihren Eltern Josef und Irmgard Ailinger die Mühle. Zwar wird das Mahlwerk schon lange nicht mehr durch die Kraft des Wassers angetrieben, doch sind wir mit der gleichen Leidenschaft am Werk, wie einst unser Ururgroßvater. Die Tradition und Qualität der Ailinger Mühle zu bewahren, haben wir uns zur Aufgabe gemacht.

Geschichte der Ailinger Mühle

Tradition seit 1275

Einstmals besaß jedes Dorf mindestens eine Mühle. Heute können nur noch die wenigsten Städte eine intakte Mühle aufweisen. Aber dort wo es sie noch gibt, erfreuen sich die Menschen an ihrer Existenz. Jede einzelne dieser Mühlen hat ihre besondere Geschichte, so auch die Ailinger Mühle in Reichenbach. In einer Urkunde von 1275 findet sich ihre erste schriftliche Nennung. Doch gemahlen wurde hier schon lange zuvor. Bereits im Jahre 905 wird Reichenbach als Dorf mit Mahlgerechtigkeit erwähnt. Im 14. Jh. geht Reichenbach in den Besitz des Klosters Schussenried und somit auch das Mahlrecht. Bis ins 18. Jh. wird die Mühle in Lehnsweise vergeben. Mitte des 19. Jh. übernimmt die Familie Ailinger die Reichenbacher Mühle, die von nun an Ailinger Mühle genannt wird.

Ailinger Erlebnismühle

 

Talstrasse 25

 

D- 88427 Bad Schussenried-Reichenbach

 

Telefon: +49 (0)7583 2256

 

Fax: +49 (0)7583 4531

Email: muehle@ailinger.de

Stadt Bad Schussenrie